Zirkuswoche in den Sommerferien 2016

Vom 15. – 19. August 2016 fand wieder der Kinderzirkus Animo statt. Im Zirkuszelt der Zirkuscompanie Perplex, das auf dem Schrankenschneiderhof aufgebaut wurde, kamen 45 Kinder von 6 bis 13 Jahren zusammen, um sich in Zirkuskünsten zu üben und jede Menge Spaß zu haben! Akrobatik, Jonglage, Zauberei, Clownerie und Seillauf standen auf dem Programm.
Am ersten Tag hatten alle Kinder die Möglichkeit, in den fünf verschiedenen Bereichen zu „schnuppern“, um sich zu entscheiden, auf welchem Gebiet sie dann vier Tage lang unter der Anleitung professioneller Artisten trainieren und üben wollten:
In der Gruppe der Akrobaten erlernten die Kinder statische Figuren von Solo-Haltungen über Duo-Akrobatik bis hin zu großen Gruppenpyramiden. Aber auch dynamische, bewegte Showelemente wurden den Kindern beigebracht und trainiert, damit sie am Ende der Woche mit Musik und Choreographie im Zirkuszelt zeigen konnten, was sie geübt hatten.
Bälle, Tücher, Keulen, Ringe, Diabolos flogen bei den Jongleuren durch die Luft. Je nach Vorkenntnissen der Kinder war es möglich, die ersten Versuche in Kunst des Jonglierens zu machen, oder auf bereits vorhandenen Fähigkeiten aufzubauen. Die jungen Artisten hatten die Möglichkeit auf großen Balance-Kugeln laufen zu lernen, und die Einradfahrerinnen konnten ein paar neue „Moves“ mit nach Hause nehmen.
Auf dem Feld der Zauberei erlernten die Kinder kleine „Hosentaschentricks“ für viele Gelegenheiten. Aber auch große Nummern mit Trickkisten und „verschwindenden“ Gegenständen wurden eingeübt, um die Präsentation der kleinen Zauberer gelingen zu lassen. In zauberhafter Kleidung und mit magischer Musik wurden die Illusionen in der Gala am Ende der Woche dem staunenden Publikum präsentiert.
Wer sich für die Clownerie entschieden hatte, lernte zunächst durch lustige Theater- und Improvisationsspiele den darstellenden Bereich der Zirkusbühne kennen. Gezielte Spielanleitungen bereiteten dann den Weg zu Slapstick und Komik. Aus den Ideen der Kinder wurden schließlich kleine, präsentierbare Clownsnummern erarbeitet, die die „Rotnasen“ voller Freude zeigten. Beim Seillauf ging es in erster Linie darum, auf einem gespannten Drahtseil möglichst freihändig laufen zu lernen. Kleine, artistische Kunststücke gehörten aber ebenso zum Programm der Seiltänzer, wie die gemeinsame Erarbeitung einer Choreographie, die in der Zirkusgala in passenden Kostümen vor Publikum präsentiert wurde. Eine Woche lang waren die Kinder mit Riesenspaß und viel Bewegung in Welten, die sie sonst nur vom Zuschauerplatz aus erleben!

Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.